Terra Mystica
Spendenbarometer
Terra Mystica | Foren

Zurück   Terra Mystica | Foren > Rollenspiel > Schrifthalle

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.03.2018, 15:09
#76
Korad Vandrak
Spieler, Mensch
 
Registriert seit: 22 Feb 2013
Beiträge: 196
Die benachbarte Stallmeisterin Serena wird den Gateks womöglich von einem völlig herunter gekommenem Mann erzählen, der immer öfter vor dem Haus der Famile gesehen wird. Fettige Haare, ein ungepflegter Vollbart und ein merkwürdig, versiffter roter Harnisch sollen wohl die Merkmale des Kerls sein. Außerdem läge der Geruch von totem Tier in der Luft.

Desweiteren kann man in der Nordmark beobachten, wie eine junge, dunkelhaarige Frau in der bekannten vandrak'schen Festungsanlage ein und aus geht, die so gar nicht nach der Verlobten des Vandraksprosses aussieht.
Korad Vandrak ist offline  
Geändert von Korad Vandrak (29.03.2018 um 15:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2018, 14:03
#77
Korad Vandrak
Spieler, Mensch
 
Registriert seit: 22 Feb 2013
Beiträge: 196
Am späten Abend des 8. im Tycua könnten einige der aldfurer Wachen am Südhafen einen Reiter beobachtet haben, der mit einiger Entfernung Abstand an dem Dorf entlang ritt. Sofern man das in der Dunkelheit erkennen konnte, trug er einen roten Lederharnisch und machte scheinbar nicht mal die Mühe seine Absichten zu verstecken. Die meisten Wachen werden die Haltung des Reiters als arrogant bezeichnen, als dieser mit einem Fernrohr bewaffnet, die Strohhüttensiedlung auszuspähen schien.
Korad Vandrak ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2018, 16:05
#78
Tamenia Lundflad
Reisender
 
Registriert seit: 09 Nov 2017
Beiträge: 275
Eine junge Frau schien sich wohl in einigen, doch sehr fragwürdigen Gegenden von Britain und Aldfur herumgetrieben zu haben? Sie schien sehr bemüht darin ihre Erscheinung zu verbergen und Fragen zu stellen, die ihre eigendlichen Absichten nicht mit Sicherheit offenbarten.

Sie wählte auch ihre Ansprechpartner gründlich aus, auch wenn gewöhnliche und rechtschaffende Bürger diese Gestallten wohl meiden, verachten oder ignorieren würden. Selbst bei Bettlern war sie wohl wohltätig?

Möglich das man sie erkannt hätte?

Sie schien etwas oder jemanden zu suchen, von den man wohl nur Gerüchte zu kennen glaubt und sich allerlei Fantasterien um diese ranken würden?

Tamenia Lundflad ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2018, 17:51
#79
Tamenia Lundflad
Reisender
 
Registriert seit: 09 Nov 2017
Beiträge: 275
Die Bewohner von Falkenstein sollten seit einigen Tagen bemerkt haben, dass aus der Küche des Falkenestes vermehrt Gerüche von Gekochtem und Gebackendem die kleine Ortschaft vermehrt einnimt.
Tamenia Lundflad ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 18:17
#80
Tamenia Lundflad
Reisender
 
Registriert seit: 09 Nov 2017
Beiträge: 275
Die Besucher des Falkennestes sollten rasch bemerken das dort etwas nicht stimmt. Besitzer eines Schlüssels könnten zudem noch bemerken, das einige Behälter, im Schankraum, nicht dort stehen wo sie ursprünglich standen.
Tamenia Lundflad ist offline  
Geändert von Tamenia Lundflad (22.09.2018 um 18:19 Uhr).
Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2018, 16:55
#81
Tamenia Lundflad
Reisender
 
Registriert seit: 09 Nov 2017
Beiträge: 275
Ein Gerücht macht die Runde unter den Bettlern und dem einfachem Volk.

Man will gesehen haben, wie ein paar Gestallten sich an Toten vergriffen haben. Diese Toten sollen vermeindliche Abenteuer nicht überlebt haben oder Banditen sein? Sogar ihre Beute wollen diese zur Schau gestellt haben. Jemand meinte sogar darin die Unform eines Soldaten erkannt zu haben?

Nach dem man dieser zweilichtigen Gruppe unbequeme Fragen stellte, soll diese die Flucht gen Westen zu einer kleiner Siedlung angetreten sein. Die Gestallten sollen angeblich wie Jäger gekleitet sein und ihre Rucksäcke sahen zudem ziemlich schwer aus.

Tamenia Lundflad ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2018, 09:44
#82
Valatar Feyalon
Reisender
 
Registriert seit: 12 Sep 2013
Beiträge: 415
*In einer der Hafenkneipen in Britain konnte man folgendes Gespräch einiger mehr oder minder angetrunkener Gäste belauschen, wenn man denn anwesend gewesen wäre:*

Ihr werdet´s nicht glauben was ich auf dem Marktplatz mit anhören musste!

Herr Feyalon, einer der großzügigsten Wohltäter unserer Stadt und leidenschaftlicher Kempe des Herzogtums wurde soeben von dieser eingebildeten elfischen Hafensängerin am Marktplatzbrunnen öffentlich zurecht gewiesen. Unerhört, sage ich!

*Ein Ruf aus der Menge:*

Hört hört!

*Ein weiterer grobschlächtiger Gast mischt sich ein*

Bei allem was mir heilig ist, ich hab´s auch mitbekommen! Wie die sich aufgeplustert hat. „Woher er denn Ihren Nachnamen wisse?“ erdreistete sie sich ihn zu fragen als er sie, in gewohnter Höflichkeit grüßte. Ja sagt mal, liest diese Elfenhenne denn nicht einmal ihre eigenen Aushänge? Jedes Kind, sofern es wohl lesen könne, kennt damit Ihren Namen. Und ich glaube der Herr Feyalon kann das recht passabel! So benimmt man sich nicht als Gast in unserer Stadt!

„Weil wir zu blöde sind, ihn richtig auszusprechen!“ *Äfft er sie gekünzelt nach*

*ein Weiterer Gast fragt:*

Und ... hat er sich das bieten lassen?

*Wieder der Vorredner:*

Ja. Höflich wie er nun mal ist. Ich aber habe mich für ihn geschämt.

*Noch eine weitere Stimme erhebt sich, mehr als leicht angetrunken:*

Die Füße sollte sie ihm küssen, dass er auf der rechten Seite steht und gemeinsam mit den anderen Helden des Herzogtums Tag für Tag sein Leben in wer weiß was für dunklen Tiefen für uns riskiert! Wie oft wären wir wohl schon auf den Handelswegen ausgeraubt worden oder von Bestien überrannt worden, wenn es nicht solche wie ihn gäbe?

*Woraufhin der Zweite anfügt:*

Stattdessen besteht sie ihm gegenüber noch auch noch auf die Anrede „Hochwürden“ … und in einem Tonfall sage ich Euch …. Unglaublich. Was bildet die sich ein?

*hält einen abgerissenen Anschlag in den Händen und zitiert hönisch-halbseiden-tuckig:*

„Rat erteilen“ … Was soll die denn wissen? … „Wie man eine Harfe stimmt?“ …wer will denn schon Rat von so einem Dünkel-Besen?

*Der Vorige wirft dazu ein:*

Diese Elfen machen sich inzwischen mehr Gedanken darüber, richtig angesprochen zu werden als darüber, wie man sich hier schicklich benimmt. Mit Höflichkeit gegenüber uns Menschen ist´s wohl nicht weit her! … sowas lernt man wohl nicht im Elfenmilchundhonigland …

*Ein weiterer Gast schaltet sich ein:*

Werft sie doch in den Brunnen! Ein kühles Bad wir ihr sicherlich nicht schaden!

*Ein weiterer:*

Offensichtlich bettelt sie um Aufmerksamkeit! …

*noch ein Gast:*

… sie soll woanders betteln gehen! *spuckt aus*

*Noch ein Einwurf:*

... vielleicht ist sie brünftig und niemand will sie?

*Ein weiterer:*

… oder erträgt sie auf Ihrer Affeninsel niemand mehr? Will ihr dort vielleicht keiner mehr zuhören?

*Und noch einer:*

Werft ihr doch ein paar Kupfermünzen hin … wie es sich bei einer Abortenfrau geziemet. Vielleicht versteht sie es dann!

*Grölend und johlend verbringen die Gäste noch einige Zeit damit, sich grob unsachlich über die inzwischen nervig anmaßenden Verhaltensweisen des Elfenvolkes lustig zu machen, bevor sich das Kneipengespräch in eine andere Richtung entwickelt …

Was (befeuert durch einige Runden harten Alkohols, welche ein unauffälliger Kapuzenträger sehr diskret über den Wirt ausgeben lässt …) bleibt, ist jedoch die einhellige Meinung, dass dieses schnöselige Elfengesindel offensichtlich weit weniger Respekt verdiene als man ihnen im allgemeinen entgegen bringen würde … man würde sich so etwas künftig nicht mehr bieten lassen …

Saire selbst vermag wohl unterschwellig bemerken, dass sie von einigen Bürgern hier und da nunmehr argwöhnisch beäuget werde, im Vorbeigehen tuschelnd mit dem Finger auf sie gedeutet wird … und einige der Gassenkinder beginnen Sie mit Dung und Verfaultem zu bewerfen, bevor sie lachend in den engen Gassen des Hafenviertels entschwinden. Einige von Ihnen scheinen auffällig gutes, neues Schuhwerk zu tragen…*
Valatar Feyalon ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2018, 15:17
#83
Korad Vandrak
Spieler, Mensch
 
Registriert seit: 22 Feb 2013
Beiträge: 196
Sollte Korad ein solches Verhalten gegenüber Saire mitbekommen, oder sollten diese Gerüchte zu ihm weitergetragen werden, kann derjenige getrost seine Zähne vom Boden aufsammeln gehen.
Korad Vandrak ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2018, 19:09
#84
Malenia Nirus
Reisender
 
Registriert seit: 26 Jan 2017
Beiträge: 173
In den dunklen Gassen, vor allem in Aldfur hört man Leute davon reden eine dunkle Gestalt mit dem Zeichen der Tränenbringerin um den Hals gesehen zu haben. Einige behaupten sogar es war kein Mensch, sie sprechen von einem schwarzen Skelletkopf der aus den dunklen Gewändern hervorragt.
Malenia Nirus ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2019, 19:17
#85
Varkon zu Minoc
Reisender
 
Registriert seit: 19 Jan 2013
Beiträge: 656
Es ist am ersten Tag der grauen Zeit. Das Wetter ist garstig, die Kälte unerbitterlich. Sollte jemand trotzdem raus kommen, manche werden erzählen das die Bärenhöhle angeblich offen wäre. Wohlig warmes Licht strahlt aus ihren Fenstern und das flimmernde flackern der Strahlen wirkt verlockend...
Varkon zu Minoc ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2019, 18:50
#86
Botenjunge
 
Registriert seit: 02 May 2007
Beiträge: 439
Das neueste Schiff, das von der Hauptstadt Faerlans eingetroffen ist, bringt eine ganze Reihe an Gerüchten mit. Sie alle drehen sich mehr oder weniger um den jungen Prinzen Theodor, der erst kurz vor der Abreise dort eingetroffen ist.
In der ganzen Stadt spricht man davon, dass der junge Mann sich in den nächsten Wochen eine Braut aussuchen und - weil es keinen Grund gibt, zu warten - sie dann auch gleich heiraten soll. Welche junge Dame (allesamt aus den edelsten Häusern Faerlans natürlich), am Ende die glückliche sein wird, das steht noch nicht fest. Aber schon jetzt backen die Bäcker Lebkuchen für den Festschmaus, Jäger sind auf der Suche nach dem besten Fleisch und den edelsten Pelzen und es gibt kaum einen Schneider, der jetzt nicht alle Hände voll zu tun hat. Selbst, wer nicht auf eine Einladung zu den Feierlichkeiten am Hof hoffen kann, will sich fein herausputzen. Schließlich wird so eine königliche Hochzeit nicht nur im Palast, sondern auch überall im Land auf den Straßen gefeiert werden.
Botenjunge ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 19:09
#87
Botenjunge
 
Registriert seit: 02 May 2007
Beiträge: 439
Auch in dieser Woche haben Reisende aus der Hauptstadt wieder einiges über den Prinzen und seine Hochzeitspläne zu berichten. Ein Glück, denn bei einem mehr als vier Wochen andauernden Seeweg zwischen Britannia und dem Festland verbreiten Geschichten sich nicht allzu gut.

Offenbar hat es jüngst ein großes, königliches Donnerwetter gegeben, weil der Prinz sich überraschend stur gestellt hat. Er hat doch tatsächlich behauptet, dass keine der Damen für ihn in Frage käme und er lieber noch ein Junggesselle bliebe!
Als gute Worte seitens der Königin nichts brachten, hat seine Majestät König Jori dem Prinzen schließlich jegliches Jagd- und Festvergnügen gestrichen. Doch erst nach der Drohung, ihn zum Kriegseinsatz in die eisige Ödnis Sturmkaps zu entsenden, hat der Prinz die Vernunft siegen lassen und einer Heirat zugestimmt.

Wer die Glückliche ist? Eine alte Dame, die behauptet, besten Zugang zu Hofkreisen zu haben, ist sich sicher, dass die Wahl auf die älteste Tochter des Königs von Maleth gefallen ist. Zarte siebzehn, mit rabenschwarzem Haar, von eleganter Statur, gebildet in den feinen Künsten, und so weiter, und so weiter. Beide Väter sind mit der Wahl des Prinzen hochzufrieden und die Hochzeitsvorbereitungen nahmen beim Aufbruch der Reisenden Fahrt auf.
Botenjunge ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 21:31
#88
Malenia Nirus
Reisender
 
Registriert seit: 26 Jan 2017
Beiträge: 173
Im Suedreich spricht sich herum das Hochwürden Nirus auf der suche nach Hannah Rutan ist
Malenia Nirus ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2019, 05:02
#89
Hannah Rutan
Reisender
 
Registriert seit: 16 Nov 2017
Beiträge: 25
Die Leute berichten, dass Hannah vor einiger Zeit in Südhafen gesichtet wurde. Dort wiederum erzählt man das Sie zurück nach Aldfur gereist ist oder vielleicht doch auf ein Schiff Richtung Norden
Hannah Rutan ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2019, 15:24
#90
Botenjunge
 
Registriert seit: 02 May 2007
Beiträge: 439
Am herzoglichen Hof herrscht emsiges Treiben. Ein jeder der Zugang zur Greifenburg hat, wird von den Angestellten wohl hier und dort hören, das eine junge Edle aus dem Hause Bregoras für ordentlich Trubel sorgt.

Das herzogliche Personal wurde angewiesen, die Greifenburg zu reinigen, Vorräte durchzugehen, das Besteck und die Kelche zu polieren. Ebenso wurden Weinkenner herbestellt und der Brunnen im Wintergarten wurde außer Betrieb gesetzt. Ein Weinbrunnen soll wohl die Feierlichkeiten untermalen. Kerzen werden überall ausgetauscht und die Köche scheinen ebenfalls das Küchenpersonal umzuschicken.

Über all dem Trubel scheint jedoch die gute Laune nicht verloren zu gehen. Solange sich niemand auf die faule Haut legt, scheint man gut gelaunt den Vorbereitungen nach zu gehen.
Botenjunge ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2019, 18:47
#91
Raschtor Oddmarr
Reisender
 
Registriert seit: 02 Apr 2017
Beiträge: 239
Am Vorabend der Feierlichkeiten wird bei den Wachen und dem übrigem Herzoglichen Personal herumerzählt, dass von einem zerlumpten Jungen mit lockigem Haar und mit Hirtenstab in den Händen, in Begleitung des Forstaufsehers eine ganze Schar prächtiger und gesunder Nutztiere auf die Weide der Ställe in der Vorburg geführt wurden. Darunter so erzählen es jene die sie sahen, dass sich drei schneeweiße wunderschöne und kräftige Ziegen darunter befinden. Manche sagen das sie weißer als Marmor seien.
Auch von Rindern, Ferkeln und Lämmern sei die Rede.
Zu dem wurden wohl einige Beutel mit frischem Fleisch in die Hofküche gebracht.
Raschtor Oddmarr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2019, 18:11
!
#92
Botenjunge
 
Registriert seit: 02 May 2007
Beiträge: 439
Die Gäste der Hochzeitsfeierlichkeiten des Prinzen in Minoc lagen noch müde - vielleicht auch verkatert - in ihren Betten, da machten schon die wildesten Gerüchte die Runde.

Prinz Theodor persönlich sollte auf der Feier aufgetaucht sein - und zwar ohne Braut!
Zahllose Geschichten machten daraufhin die Runde. Der Prinz war mitsamt angetrautem Eheweib in die Hände von Piraten geraten und hatte nur sich selbst nach Britannia retten können. Die Prinzessin war kurz vor der Hochzeit gestorben und von Trauer schier erdrückt war der Prinz nach Britannia heimgekehrt. Andere wiederum behaupteten, der Prinz hätte sich auf einer Jagd verlaufen und wäre schließlich auf wirren Wegen nach Britannia gelangt, statt zurück an den Hof.

"Alles Unsinn", wusste eine Magd zu erzählen. "Ich weiß auch nicht, wie es da war. Aber der Prinz ist wieder hier, ich habe ihn gesehen. Also.. in seinem Haus brannte zumindest Licht. Wer soll das sonst gewesen sein?"

Man hätte die Magd schlichtweg für naseweis halten können, aber die Greifenburg ist groß und hat viele Bedienstete. Und so hatte auch der Minocer Stallmeister einiges zu berichten. Das Pferd des Prinzen war am Abend von einem bärtigen, jungen Mann untergestellt worden. Gut möglich, dass er es selbst war!

Andere Bedienstete des Hofes berichteten, dass die Herzogin seit der Feier unglaublich übler Laune sei und die halbe Nacht Briefe geschrieben habe. Das bestätigte ein junger Mann, der die Kleidung der herzoglichen Boten trug. Mit wichtiger Miene erzählte er seinen Zuhörern, dass er einen Brief an den König bei sich trüge und nur darauf warte, dass das nächste Schiff auslaufe und ihn mitnehme. Zeigen wollte er diese bedeutende Depesche allerdings nicht.


Doch all das Gerede schien einen Funken Wahrheit zu enthalten. Denn die Zofe der Herzogin behauptete von sich, es ganz genau zu wissen: Wie sie zu berichten wusste, hatte der Prinz seine Auserwählte offenbar kurzerhand sitzen gelassen und sich nach Britannia verdrückt. Statt Ruhe und Verborgenheit erwartete ihn hier allerdings ein herzogliches Donnerwetter. Ihre Hoheit, die Tante des Prinzen, war offenbar alles andere als angetan von diesem Skandal und den politischen Folgen, die dieser mit sich brachte.

"Ausgerechnet eine Yil'Danerin sitzen lassen", flüsterte die Magd, nachdem andere Gäste des Tala sie großzügig zu einem Krug Wein eingeladen hatten. "Erinnert Ihr Euch noch an Fenisthal? Himmel, da war man schon beleidigt, wenn der Baron bei einer Jagd mit dem Herzog nicht vornean reiten durfte, sondern nur als zweiter."
"Ach, und das weißt du junges Ding so genau?", amüsierte sich eine alte Vettel, die trotz diesen Einwurfs gebannt an den Lippen des Mädchens hing.
"Ist doch egal", erwiderte die Magd frech. "Er ist jedenfalls wieder hier und wie es aussieht, hat er am Königshof einen hübschen Skandal angezettelt. Ich hoffe, er hat uns damit nicht einen Krieg mit einer yil'danischen Armee eingebracht oder so."
Botenjunge ist offline  
Geändert von Botenjunge (23.06.2019 um 18:12 Uhr).
Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2020, 20:12
#93
Sragosch
Spieler, Zwerg
 
Registriert seit: 25 May 2004
Beiträge: 323
Während viele der jungen Handelsleute in Britain den Zwerg nicht erkannten, so wurde er von einem alt gewordener Bankier namens Brennan begrüßt. Sie standen offen auf der Straße und unterhielten sich für eine ganze Weile..

..am selben Tag standen noch einige Münder offen als Sragosch zum goldene Tor von Khaz'Dur marschierte. Einen kurzen Gruß und geschwinden Worttausch später, schritt er weiter in die massive Bergstadt. Sein Ziel war die ewige Ruhestätte und vor Kagrums Sarkophag verblieb er stehen und sprach leise Worte.
Die Zwerge würden das Wort im Berg zügig verbreiten und der Rückkehrende wurde gesehen wie er den Tempel aufsuchte, den Thronsaal und die Halle des Leben.
Sragosch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2020, 15:27
#94
Feline Dey
Reisender
 
Registriert seit: 17 Mar 2019
Beiträge: 48
Hier und dort wird man in ganz Britain immer wieder auf das Gerücht stoßen, dass die "fabelhafte Feline" zurück ist.

Am Hafen und in den dunkleren Gossen, frohlocken die Menschen zu meist...

"Hast du schon gehört? Die Fabelhafte Feline ist zurück, da wirds wohl bald wieder bunt zugehen, die weiß für Unterhaltung schon zu sorgen!" kann man da einen hören. "Wirklich? Hast du sie selber gesehen? Na dass wird dann spannend, zumal ihre Erzfeindin jetzt ja nach Britain gezogen ist." mischt sich das nächste tratschende Waschweib am Hafen ein. "Ach, die wird schon Wege zur Unterhaltung finden, beim Grafen stand sie zuletzt ja ganz gut im Kurs..." "ja ja! Das war aber vor 6 Jahren, bevor sie einfach mir nichts dir nichts mit einem kleinen Vermögen des Grafen verschwand!" Wird der Vorredner da unterbrochen. "Ach was erzählst du denn da, als ob du wüsstest dass der Graf ausgerechnet diesem Luder ein kleines Vermögen geben würde." "Doch doch, schau dir doch nur die große stille Schenke an, da isse auch über den Grafen dran gekommen!" "Ja aber, der hat die Einrichtung und den Umbau nicht gezahlt. Dass hat die Sippschaft selber gestemmt!" "Pah, die kann mit Gold doch gar nicht umgehen und ihr Vetter der Alvarez ebenso wenig. Ihr wisst doch alle, wie spielsüchtig die ganze Sippschaft ist!" "Doch doch! Ich weiß das, damals hat sie jeden Goldkrümmel gesammelt und gesacht, das sei für die Schenke!" "Na die redet viel wenn der Tag lang is... is zwar unterhaltsam, aber glauben würd ich da auch nicht alles!" und so gehen die Spekulationen im Hafen und den Gossen weiter.

In den feineren Vierteln ist die Meinung deutlich gespaltener. "Ach du meine Güte, bei Glaron... dieses ordinäre großmäulige Weibsbild? Es war so friedlich hier ohne sie. Wollen wir hoffen, dass sie Hochzeitsvorbereitungen des Grafen nicht stört." Hört man eine feinere Händlerin sagen. "Das wird sie sich wohl kaum wagen und wenn doch, werden wir sie wohl bald wieder los sein, denke nicht das sich der Graf das gefallen lässt." meint da eine Jüngere, ehe sich Edda dazu mitäußert. "Nein ich denke nicht, dass man sich darüber Sorgen machen muss. Sie kennt die Verlobte des Grafen ja auch ganz gut und ich meine dass sie die Dame Corell auch mag." "Trotzdem! Sie ist laut, sie frech, sie kokettiert mit allem und jedem, ihre Goldgier setzt völlig neue Maßstäbe und dass in einer so schmuddeligen oder überzogenen Darstellung, dieses liderliche Stück ist alles andere als glaronsgefällig!"

Und so erkennt man, wenn man dem Getratsche nur weit genug durch Britain folgt, dass die einen auf Unterhaltung hoffen und den anderen nichts gutes schwant. In einem sind sich aber wohl alle einig. Diese Göre verspricht Chaos in seiner reinsten gesellschaftlichen Form.
Feline Dey ist offline  
Geändert von Feline Dey (07.10.2020 um 15:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 17:53
#95
Feline Dey
Reisender
 
Registriert seit: 17 Mar 2019
Beiträge: 48
In der Tat dauert es kaum eine Woche, bis das Chaos Felines Spur nach Britain gefolgt war. Eher müde wird der Vorfall am Markt erwähnt, meist nur ergänzend. Als viel Interessanter empfanden die Leute das, was diesem kleinen Einspiel folgte.

"Ja bei Glaron, Teresa hast du das schon gehört? Bei unserem feinen Apotheker fand ein Raub statt! Stell dir nur vor, wärend er dabei war.."
"Nein!"
"Doch"
"Nein..."
"Ja wenn ich's dir doch sage! Die Garde ist da auch schon dran."
"Das kann doch nur dieser Schurke Rival sein!" spekulierte Teresa
"Das weiß ich nicht genau, aber möglich ist es, der hatte jetzt letztens ja erst deine Konkurrenz und dieses Luder Feline überfallen..."
"Ja das hab ich mit bekommen...die liegt jetzt bei Manuel im Heilerhaus und quält den armen Mann mit ihrer Quasselei.." Meint Teresa da und lacht mitfühlend auf. "Weißt du was er sagt, das Reden sei ja nicht mal das schlimmste. Das schlimmste seien diese ganzen Forderungen die sie stellt, als sei sie die Prinzessin höchstpersönlich"
"Na das sieht Der ähnlich... wär mein Goldbeutel so groß, wie ihre Klappe, müsst ich nicht die Wäsche anderer Leute mitwaschen... Ach was sag ich, ich würde meine Wäsche waschen lassen!" Beide Weiber lachten daraufhin kurz auf, aber sehr bedacht darauf nicht zu amüsiert zu wirken.

"Jaaa..."
"Jaaahaaa..." seufzte Teresa mit.
"Die hatte davor ja schon Streit in der Sommertaverne. Alvarez und sie hatten da wohl aufgespielt.. und haben sich dann mit den anderen Gästen in die Haare bekommen. Du glaubst nicht was dieser Alvarez gemacht hat!" wusste Teresa stolz zu berichten "Dieser respektlose, stinkende Säufer hat einem Khazad, einem Tholli! den Hocker unterm Hintern weggetreten!"
"Nein!"
"Doch!"
"Nein..."
"Ja wenn ichs dir doch sage!" erwiedert Teresa dazu. "Die junge Enorte war auch dabei, die die immer mit dem Tandur zu sehen ist"
"Mit dem Tandur? Der hat aber doch jetzt erst die Feline mit Yen ins Heilerhaus getragen auf nem Brett! Davon reden sie alle im Harfenviertel!"
"Was treibst du dich denn im Harfenviertel rum?" fragte Teresa da skeptisch nach.
"Ach wegen Fisch... du es ist aber jetzt auch schon wieder spät geworden..." Das Waschweib hob schnell ihren Korb und winkte Teresa noch zu, als sie eilig den Ausgang des Talas anvisierte. "Wir sehen uns Teresa, machs gut und Glaron mit dir..."
"So so.. Glaron auch mit dir " murmelte Teresa vor sich hin und wischte sich die Hände an der Schürze ab ehe sie sich wieder dem Essen widmete.
Feline Dey ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 17:28
#96
Raganosch
Reisender
 
Registriert seit: 05 Jan 2017
Beiträge: 129
In den Bordellen und Spelunken der Stadt Britain wird sich herumerzählt, dass Kammerzofen auch nicht mehr die Verschwiegenheit in Person seien. Eine habe neulich mit einer anderen am Markt lauthals gestritten, welche Herrin die vermögendere sei. Der hübschen Blonden ist dabei der Kragen geplatzt als sie ausrief, dass ihre Herrin sogar ihrem Gatten ein Geschenk zum Namenstag machen wolle, welches seinesgleichen suche - ein Pferd für die unvorstellbare Summe. Da der gute Mann nichts davon erfahren solle werde die Übergabe selbstverständlich morgen ohne seine Kenntnis an der Holzmühle zur neunten Abendstunde erfolgen, wie sie pikiert hinzusetze, und ihr selbst, der Zofe, werde höchstpersönlich das Gold anvertraut.
Raganosch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2020, 17:40
#97
Feline Dey
Reisender
 
Registriert seit: 17 Mar 2019
Beiträge: 48
Wer immer an der Drachenküche an diesem Abend vorbei kommt, wird erkennen das auf der Tür ein langer schwarzer Strich von oben nach unten mit Kohle gezogen wurde. Der Drachen selber ist jedoch geschlossen.

Am folgenden Morgen konnte man Feline beobachten wie sie den Strich wegschrubbte.
Feline Dey ist offline  
Geändert von Feline Dey (23.11.2020 um 00:05 Uhr).
Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2020, 11:14
#98
Raschtor Oddmarr
Reisender
 
Registriert seit: 02 Apr 2017
Beiträge: 239
Die Waldelfen und all jene die an diesem Tage in Yew unterwegs sind könnten am frühen Nachmittag den Mondtages aus dem Süd-Osten inmitten des Tales welches ziwschen den Bergen endet, verbranntes Fleisch riechen und eine schmale schwarze Rauchwolke aufsteigen sehen. Auch von den Britainer Höfen und des Bergmanndorfes aus auf der anderen Seite des Berges könnte man noch den schwarzen Rauch aufsteigen sehen. Der Rauch wird mehere Stundenläufe aufsteigen.
Raschtor Oddmarr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2021, 17:25
#99
Raschtor Oddmarr
Reisender
 
Registriert seit: 02 Apr 2017
Beiträge: 239
Unter den einfachen Bürgern Britains, wird getuschelt das noch vor den grauen Tagen der Forstaufseher beobachtet wurde, wie dieser am Westtor Britain verließ und dann weiter richtung Westen zog, man munkelt das er wohl schwer beladen war als würde er auf eine lange Wanderschaft ziehen.

Auch seine Gehilfin könnte bemerken das dieser lange nicht in der Forststube zugegen war.

Freunde die bei seiner Hütte nachsehen, würden wohl bemerken das diese wohl noch bewohnt ist. Aber irgendwas wird anders sein.

Allerdings wurde der Forstaufseher seit den grauen Tagen wohl nicht mehr gesehen.
Raschtor Oddmarr ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2021, 20:48
#100
Lanthir Conath
Reisender
 
Registriert seit: 25 Nov 2020
Beiträge: 52
Aufmerksame Bürger der Stadt Britain hätten möglicherweise am Abend des 18. im Wyzzin des Jahres 1334 etwa zur halbneunten Abendstunde einen kleinen Knall in der Nähe oder aus dem Handelsposten der Elfen hören können.
Sollte sich einer der Bürger aufgemacht haben der Sache nachzugehen so würde er den Handelsposten verlassen vorfinden. Die Tore verschlossen. Durch das Fenster könnte man einen bläulichen Staub auf der gesamten Inneneinrichtung sehen, der dort wohl sonst nicht hingehört. Möglicherweise finden sich auch leichte Abdrücke darin. Auffällig sind auch 3 Gegenstände, die sonst wohl nicht an diesen Ort gehören...vor dem Tresen liegt ein kunstvoll geschnitzter Magierstab, der wirkt als wäre er achtlos dorthin geworfen worden. Auf dem Tisch befinden sich eine schwarze, eher zerschlissen wirkende Mütze und ein ledernes, zylindrisches Aufbewahrungsgefäß.

Ob hier etwas vorgefallen sein könnte?
Lanthir Conath ist offline  
Geändert von Lanthir Conath (19.04.2021 um 20:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind aus.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:36 Uhr.